newsletter

Bezirksstelle

Aurich

Regionale Ansprechpartner, Beratung und Service für Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten. Die Ärztekammer Niedersachsen stellt ihre elf Bezirksstellen in elf Podcasts vor!

› Die Bezirksstelle Aurich im YouTube-Podcast

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Aurich

Wir sind für Sie da ...

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Aurich

Lernen Sie uns kennen ...

› mehr Informationen

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Aurich

Immer gut Informiert sein mit dem Newsletter der Bezirksstelle Aurich!

› hier abonnieren ...

 

 

 

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Aurich

MFA-Fortbildungskalender 2019

› mehr Informationen

Bezirksstelle

Aurich aktuell

"Künstliche Intelligenz und Empathie": Der Niedersächsische Digitalgipfel Gesundheit geht in die dritte Runde

Hannover, 25. September 2019 (äkn) - Auf dem Programm des diesjährigen Digitalgipfels am 27. November stehen unter anderem das digitalisierte dänische Gesundheitssystem, Patientenbewertungen in den sozialen Medien, die Arzt-Patienten-Kommunikation und die digitale Arztpraxis.

3. Niedersächsischer Digitalgipfel Gesundheit

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen ist allgegenwärtig: Die Ärztekammer Niedersachsen sieht in diesem Fortschritt viele Chancen für Ärzte und Patienten, aber in den telemedizinischen Anwendungen auch Risiken. Im Mittelpunkt des diesjährigen, gemeinsam mit der Hochschule Hannover veranstalteten 3. Niedersächsischen Digitalgipfels Gesundheit steht daher das Thema "Künstliche Intelligenz und Empathie in der Medizin".

Die Fachtagung wird wieder mit Experten und namhaften Vertretern aus Gesundheitswesen, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in der Zeit von 10 Uhr 30 bis 18 Uhr im modernen Hörsaal der University of Applied Sciences and Arts, Expo Plaza 2, stattfinden. Eröffnet wird die diesjährige Ausgabe des Digitalgipfels durch Ärztekammerpräsidentin Dr. med. Martina Wenker. Anschließend stehen Grußworte von Professor Dr. rer. nat. Josef von Helden (Präsident der Hochschule Hannover), Heiger Scholz (Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung) und Stefan Muhle (Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung) auf dem Programm.

Mit einem Impulsvortrag von Professor Dr. med. Uwe Sander (Hochschule Hannover) über die Ergebnisse des Projekts "Zufriedenheit von Rehabilitanden in Erfahrungsberichten der sozialen Medien" (ZURESO) startet die Veranstaltung in den fachlichen Teil. Für die Analyse wurden unter anderem Bewertungen auf dem Portal "Klinikbewertungen.de" sowie Facebook analysiert.

Vom zentralen Thema der Veranstaltung - "Künstliche Intelligenz und Empathie in der Medizin" - wird die Keynote des Osnabrücker Neuroinformatikers Professor Dr. rer. nat. Gordon Pipa handeln und darum wird es auch in der einführenden Podiumsdiskussion gehen. Mit Pipa über das Miteinander von Künstlicher Intelligenz und Empathie in der Medizin diskutieren werden Dr. med. dent. Jasmin Grischke (MHH, Robokind-Stiftung), Inken Holldorf (Leiterin Techniker Krankenkasse Landesvertretung Niedersachsen), Dr. med. Wolfgang Lensing (Vorstandsmitglied der Ärztekammer Niedersachsen) und Prof. Dr.-Ing. Oliver J. Bott (Vizepräsident Hochschule Hannover).

Unter dem Stichwort "Digitales Dänemark" berichtet wiederum Hans Erik Henriksen, CEO von Healthcare Denmark, über das digitalisierte dänische Gesundheitssystem. Dort sind die elektronischen Krankenakten zum Beispiel in einem zentralen Gesundheitsportal abgelegt und einsehbar - für den Arzt, den Patienten und die Apotheke.

Darüber, "Wie Ärzt*innen Einfluss auf die Internetnutzung ihrer Patient*innen nehmen", referiert Dr. phil. Elena Link vom Institut für Journalistik und Kommunikationsforschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Im Zen­trum des Vortrags steht der Stellenwert des Vertrauens: Die Ergebnisse von Links Studie zeigen, dass die Kommunikation mit Ärzten, die Informationssuche im Internet wie auch die Bedeutung von Vertrauen von situativen Faktoren abhängig sind.

Am Nachmittag stehen wieder vier praxisbezogene Fachforen auf dem Programm, von denen die Teilnehmer je eines besuchen können. Angeboten werden diesmal die Schwerpunkte "Versicherungsrecht" (Professor Dr. iur. Oliver Brand, LL.M.), "Digitale Arztpraxis - Best Practice aus Niedersachsen" (Dr. med. Thorben Kracht, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin), "Datensicherheit in der Arztpraxis" (Stephan Kraul, Leiter Referat 2, Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen) und "Digitalisierung und Telemedizin - so kann es gehen" (Dr. med. Jürgen Beckmann, Agentur deutscher Arztnetze e.V.).

Abgerundet wird der Digitalgipfel 2019 durch den "Markt der Möglichkeiten" im Foyer des Design Centers, auf dem interessante Projekte und Innovationen aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Digitalisierung des Gesundheitswesens präsentiert werden. Dieses Jahr informieren dort die Agentur Deutscher Arztnetze e.V., medecon Telemedizin, IVENA e-Health, GEWINET, die Gesundheitsregion Osna­brück, GesundheitsCampus Osnabrück, die Techniker Krankenkasse und die Hochschule Hannover. In der Zeit von 12 Uhr 45 bis 13 Uhr 15 steht übrigens ein offizieller Rundgang mit Ärztekammerpräsidentin Dr. Martina Wenker und den Staatssekretären über den Markt der Möglichkeiten auf dem Programm.

Für den Besuch der Veranstaltung werden von der Ärztekammer Niedersachsen 6 Fortbildungspunkte vergeben.

Der 3. Niedersächsische Digitalgipfel Gesundheit findet in Hannover im Design Center an der Expo Plaza 2 in der Zeit von 10 Uhr 30 bis 18 Uhr statt. Anmeldungen sind ab sofort über die Homepage www.digitalgipfel-gesundheit.de möglich.

Dokument erstellt am 19. Mai 2016, zuletzt aktualisiert am 18. Oktober 2019