newsletter

Ärzteforum

Leinetal

Der Seminartag in Einbeck wurde aufgrund der
aktuellen Entwicklungen bzgl. des neuen Coronavirus
vorsorglich abgesagt.

Ärzteforum

Bezirksstelle

Göttingen

Regionale Ansprechpartner, Beratung und Service für Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten. Die Ärztekammer Niedersachsen stellt ihre elf Bezirksstellen in elf Podcasts vor!

› Die Bezirksstelle Göttingen im YouTube-Podcast

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Göttingen

Sie finden uns im Ärztehaus ...

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Göttingen

Wir sind für Sie da ...

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Göttingen

Lernen Sie uns kennen...

› mehr Informationen

Bezirksstelle

Bezirksstelle Göttingen

Die Stadt, die Wissen schafft

Die Geschichte Göttingens ist geprägt von gewachsenem Stolz – und das nicht ohne großen Einsatz von Mut und Kraft. Bis heute dominiert in der Stadt großes Selbstbewusstsein: Göttingens Wahlspruch, der auch am Eingang des Ratskellers steht, lautet "Extra Gottingam non est vita, si est vita non est ita“ (Außerhalb Göttingens gibt es kein Leben; gibt es Leben, dann kein solches). Der Wahlspruch passt zu der Universitätsstadt, die von der Hochschule, ihren Studenten und deren Lebensart geprägt ist. 44 Nobelpreisträger haben in Göttingen gelebt und gearbeitet. An der Georgia Augusta wird seit dem 18. Jahrhundert auf hohem Niveau medizinisch geforscht und gelehrt.

Die Bezirksstelle Göttingen der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) umfasst auch die Städte und Landkreise Holzminden, Northeim und Osterode sowie die Orte Seesen, Langelsheim und Lutter. Mehr als 4.200 Ärzte verzeichnet die Statistik der ÄKN für das Gebiet. Die stationäre medizinische Versorgung ist sehr gut. Die Medizinische Fakultät und das Universitätsklinikum sind unter einem gemeinsamen Dach als "Universitätsmedizin Göttingen“ zusammengefasst. Das Universitätsklinikum, Krankenhaus der Maximalversorgung in Südniedersachsen, verfügt über mehr als 40 klinische Abteilungen. Der Krankenhausplan des Landes verzeichnet für das Bezirksstellengebiet außerdem noch 21 Kliniken wie etwa die Helios Albert-Schweitzer-Klinik in Northeim, aber auch viele spezialisierte Häuser wie das Nephrologische Zentrum Niedersachsen in Hannoversch-Münden und das Diabeteszentrum in Bad Lauterberg.

AKTUELL

AKTUELL
  • In der Ruhe vor dem Sturm: Coronavorsorge im südlichen Sudan

    Lwere/Hannover, 27. Mai 2020 (ÄKN) - Die deutsche Kinderärztin Julia Pape arbeitet seit Dezember 2019 für die deutsche Ärzte-Hilfsorganisation Cap Anamur im südlichen Sudan. Das Krankenhaus in Lwere liegt in den schwer zugänglichen Nuba-Bergen.

    Weiterlesen ...
  • Digitale Lösungen für analoge Herausforderungen

    Hannover, 26. Mai 2020 (ÄKN) - Vernetzung, Kommunikation und schnelle Hilfe sind während der Corona-Pandemie für das Gesundheitswesen essenziell. Digitale Angebote können einige Versorgungslücken schließen. Drei erfolgreiche Projekte im Portrait.

    Weiterlesen ...
  • Wiederaufnahme von Fachsprach- und Kenntnisprüfungen

    Hannover, 13. Mai 2020 (ÄKN) - Während Prüfungen nach der Weiterbildungsordnung trotz der COVID-19-Pandemie durchgehend in der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) stattgefunden haben, wurden Fachsprachprüfungen und Kenntnisprüfungen für einige Zeit ausgesetzt. Nun werden ab dem 19. Mai 2020 wieder erste Fachsprachprüfungen stattfinden, jedoch zunächst nur vereinzelt.

    Weiterlesen ...
  • Nachweispflicht für Fortbildung um ein Quartal verlängert

    Berlin, 9. April 2020 (KBV) - Die Frist für den Nachweis der fachlichen Fortbildung wird für Ärzte und Psychotherapeuten aufgrund der Coronavirus-Pandemie um ein Quartal verlängert. Das Bundesministerium für Gesundheit hat einer entsprechenden Anfrage der KBV zugestimmt.

    Weiterlesen ...
  • Umgang mit strahlenschutzrechtlichen Vorgaben in der Corona-Krise

    Berlin, 6. April 2020 (bmu) - Es ist zu befürchten, dass es vor dem Hintergrund der Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Kliniken zu medizinischen Engpässen in der radiologischen Versorgung kommen wird, da Ärzt*innen entweder anderweitig eingesetzt werden oder krankheitsbedingt ausfallen. Dadurch stünde nicht mehr genügend Personal mit der erforderlichen Qualifikation zur Verfügung, um bei erforderlichen, nicht Corona-bedingten diagnostischen Untersuchungen mit Röntgenstrahlung die gesetzlich geforderte einzelfallbezogene Nutzen-Risiko-Bewertung (rechtfertigende Indikation) vorzunehmen. Dringend notwendige Untersuchungen wären dann nicht mehr möglich.

    Weiterlesen ...

PRESSEINFORMATIONEN

PRESSEINFORMATIONEN
  • "Die Zwangsrekrutierung ist ein massiver Eingriff in die Freiheitsrechte, vor dem ich nur warnen kann"

    Hannover, 2. Juni 2020 (ÄKN) - Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, kritisiert die Pläne der Landesregierung, Ärztinnen und Ärzte in Krisen abzukommandieren.

    Weiterlesen ...
  • In Zeiten der Corona-Pandemie ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören

    Hannover, 28. Mai 2020 (ÄKN) - Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, fordert zum Weltnichtrauchertag die Erstattung der Kosten zur Tabakentwöhnung.

    Weiterlesen ...
  • Ethik-Initiative zu Folgen der COVID-19-Pandemie im Video-Kurzformat

    Hannover, 7. Mai 2020 (ÄKN) - Neuer ÄKN-Videocast stellt eine Initiative vor, die sich für das Wohlbefinden der Menschen einsetzt, die unter den Folgen der Covid-19-Pandemie besonders leiden: ältere, kranke und schwache.

    Weiterlesen ...
  • "Kinder ohne große Gesundheitsrisiken sollten nicht vom Schulbesuch ausgeschlossen werden"

    Hannover, 24. April 2020 (ÄKN) - Nicht für alle Kinder mit Grunderkrankungen besteht ein erhöhtes Risiko, dass eine COVID-19-Infektion bei ihnen einen schweren Verlauf nimmt. Deshalb fordert Dr. med. Thomas Buck, Facharzt für Kinderheilkunde in Hannover und Mitglied des Landesvorstands der Ärztekammer Niedersachsen, chronisch erkrankte Kinder nicht per se auszuschließen, wenn der Schulbetrieb jetzt wieder nach und nach aufgenommen wird.

    Weiterlesen ...
  • Bei akuten Problemen und wichtigen Vorsorge- und Impfterminen niemals den Weg zum Arzt scheuen!

    Hannover, 15. April 2020 (ÄKN) - Patientinnen und Patienten mit ernsthaften Gesundheitsbeschwerden oder wichtigen Vorsorge- und Impfterminen sollten nicht zögern, eine Arztpraxis aufzusuchen. "Wer zu lange wartet, riskiert irreversible Schäden", warnt Marion Charlotte Renneberg, Vizepräsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN). "Wer Blutverdünner nimmt, an Bluthochdruck oder Diabetes leidet, muss zum Beispiel weiterhin betreut werden."

    Weiterlesen ...