newsletter

Bezirksstelle

Hannover

Regionale Ansprechpartner, Beratung und Service für Ärztinnen und Ärzte sowie Patientinnen und Patienten. Die Ärztekammer Niedersachsen stellt ihre elf Bezirksstellen in elf Podcasts vor!

› Die Bezirksstelle Hannover im YouTube-Podcast

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Hannover

Sie finden uns im Ärztehaus ...

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Hannover

Wir sind für Sie da ...

Bezirksstelle

Bezirksstelle

Hannover

MFA-Fortbildungskalender 2020

› mehr Informationen

Bezirksstelle

Hannover aktuell

Neue Weiterbildungsordnung tritt in Kraft

Hannover, 17. Juni 2020 (ÄKN) - Am 1. Juli tritt die neue Weiterbildungsordnung (WBO) der Ärztekammer Niedersachsen mit Änderungen bei Zusätzlichen Weiterbildungen in Kraft. Der Text zur Weiterbildungsordnung und die FAQs sind auf der ÄKN-Homepage zu finden.

Nach der bereits erfolgten Beschlussfassung der Weiterbildungsordnung (WBO) durch die Kammerversammlung im November 2019, sind in diesem Frühjahr auch die letzten noch offenen Punkte durch die Kammerversammlung verabschiedet worden. Die neue, am 1. Juli 2020 in Kraft tretende Weiterbildungsordnung wurde am 15. April 2020 auf der Homepage der Ärztekammer Niedersachsen unter bekannt gemacht.

Die Zusatz-Weiterbildungen Ophthalmologische Operationen sowie Forensisch-psychiatrische Begutachtung wurden entgegen der vorherigen Planung nicht eingeführt. Insoweit besteht kein Unterschied zur (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) der Bundesärztekammer. Erneut beraten wurde über die Mindestweiterbildungszeiten im Gebiet Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie. Aber auch in diesem Gebiet stimmt die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Niedersachsen nun mit der MWBO überein. Schließlich wurde das Fortbestehen der Richtlinie für den Quereinstieg in die Allgemeinmedizin auch auf Basis der neuen Weiterbildungsordnung beschlossen. Damit ist es Fachärzten aus den Gebieten der unmittelbaren Patientenversorgung weiterhin möglich, die Kompetenzen ohne einen stationären internistischen Abschnitt zu erwerben.

Fristen beim Inkrafttreten der WBO
Die neue WBO tritt am 1. Juli in Kraft. Beginnen Sie zu diesem Zeitpunkt oder später mit Ihrer Weiterbildung, müssen Sie die neue WBO zugrunde legen. Soweit Sie sich aktuell bereits in der Weiterbildung befinden, beziehungsweise bis zum 30. Juni 2020 mit einer Weiterbildung begonnen haben, können Sie wählen, ob Sie nach neuer WBO oder nach der bisher gültigen WBO abschließen möchten. Soweit Sie Ihre Weiterbildung nach den Vorgaben der alten WBO abschließen wollen, beachten Sie bitte, dass bei Facharztweiterbildungen die Weiterbildung bis zum 30. Juni 2030 abgeschlossen und beantragt sein muss (10-Jahresfrist). Die 10-Jahresfrist im Rahmen der Übergangsbestimmungen gilt auch für die Zusätzliche Weiterbildung Psychoanalyse sowie Zusätzliche Weiterbildung Psychotherapie. Andere
Bezeichnungen, die nach alter WBO abgeschlossen werden sollen, müssen innerhalb von 3 Jahren (bis 30. Juni 2023) abgeschlossen und der Antrag auf Prüfungszulassung eingegangen sein (vgl. § 22 Abs. 3 und WBO-neu).

Verschiedene Änderungen bei Zusätzlichen Weiterbildungen
Besonderes gilt für folgende Bezeichnungen: Zusätzliche Weiterbildung Genetische Beratung – fachgebunden, Genetische Beratung im Kontext der vorgeburtlichen Risikoabklärung, Labordiagnostik – fachgebunden und Röntgendiagnostik der Mamma. Diese Bezeichnungen sind nicht mehr in der neuen WBO geregelt, können allerdings nach aktueller Weiterbildungsordnung noch bis zum 30. Juni 2030 erworben werden (vgl. § 23 Abs. 2 WBO-neu).

Neu geregelte Bezeichnungen
Neu geregelt wurden die folgenden Bezeichnungen: Zusatz-Weiterbildung Immunologie, Zusatz-Weiterbildung, Nuklearmedizinische Diagnostik (für Radiologen), Zusatz-Weiterbildung Röntgendiagnostik (für Nuklearmediziner), Zusatz-Weiterbildung Sexualmedizin, Zusatz-Weiterbildung, Spezielle Kardiologie für Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern (EMAH), Zusatz-Weiterbildung Kinder- und Jugend-Urologie sowie Zusatz-Weiterbildung Transplantationsmedizin.

Eine Weiterbildung in diesen Bereichen konnte bisher nicht durchgeführt werden. Es gelten insoweit ebenfalls Übergangsbestimmungen (vgl. § 22 Abs. 5 WBO-neu): Zu belegen ist, dass bisher die Kompetenzen umfassend im Rahmen einer der jeweiligen Mindestweiterbildungszeit entsprechenden
schwerpunktmäßigen Tätigkeit erworben wurden.

Soweit für die jeweilige Bezeichnung Weiterbildungskurse verlangt werden, müssen entsprechende Kurse auch im Rahmen der Übergangsbestimmungen nachgewiesen werden. Bitte beachten Sie zudem, dass Anträge auf Anerkennung zum Führen der Bezeichnungen auf Grundlage der Übergangsbestimmungen bis zum 30. Juni 2022 bei der ÄKN eingegangen sein müssen.

Die konkreten Regelungen der Mindestweiterbildungszeiten und der zu belegenden Kompetenzen sind der Weiterbildungsordnung zu entnehmen, die Sie in voller Länge auf der Ärztekammer-Homepage unter der Internet-Adresse www.aekn.de/weiterbildung/weiterbildungsordnung/ finden.

Ablauf der Weiterbildung
Die neue WBO sieht für den Ablauf der Weiterbildung keine grundlegenden Änderungen vor. Die Weiterbildung wird nach der Approbation strukturiert und regelmäßig hauptberuflich unter Anleitung von zur Weiterbildung ermächtigten Ärzten durchgeführt. Die einzelnen anerkennungsfähigen
Weiterbildungsabschnitte müssen allerdings nicht mehr zwingend mindestens sechs Monate ausmachen. Vielmehr können zukünftig teilweise auch 3-Monats-Abschnitte absolviert und angerechnet werden (vgl. § 5 Abs. 5 WBO-neu). Weiterhin muss die Dokumentation zukünftig elektronisch erfolgen (eLogbuch). Das gilt selbstverständlich erst dann, wenn seitens der Ärztekammer Niedersachsen das eLogbuch betriebsbereit zur Verfügung gestellt wird.

Änderungen für die Weiterbilder
Für Ärzte, die eine Ermächtigung zur Weiterbildung beantragen wollen, ändert sich, dass diese Anträge zukünftig digital gestellt werden müssen. Auch dies gilt selbstverständlich erst dann, wenn das entsprechende Portal bereit steht.
Darüber hinaus erfordert eine kompetenzbasierte Weiterbildung die Teilnahme an einer anerkannten Veranstaltung zu den Rahmenbedingungen der neuen Vorgaben. Aufgrund der aktuellen Corona-Krise wird der Nachweis über eine Teilnahme an diesen Train-the-Trainer-Kursen in diesem Jahr noch nicht verlangt.

Mit den Bescheiden über die Ermächtigung zur Weiterbildung soll zukünftig nicht nur der Umfang in zeitlicher Hinsicht beschrieben werden, sondern auch ausgewiesen werden, welche einzelnen Kompetenzen an der Weiterbildungsstätte vermittelt werden können. Die bisherigen Ermächtigungen zur Weiterbildung enden zunächst nicht. Diese berechtigen vorläufig auch zur Weiterbildung vonÄrzten, die ihre Weiterbildung nach der neuen WBO abschließen wollen. Eine Überprüfung der bestehenden Ermächtigungen wird von der ÄKN schrittweise erfolgen.

Auf der Homepage der ÄKN werden wir Sie, wie auch im niedersächsischen ärzteblatt, informieren, sobald das eLogbuch für Weiterbildungsassistenten und das Portal für digitale Anträge bereit stehen. Auch Termine zu den Train-the-Trainer-Kursen (ttt-Kursen) für Weiterbilder werden nach der Corona-Krise auf der Website bekannt gegeben.

Dort finden Sie auch die Kontaktdaten der Ansprechpartner des Sachgebiets Weiterbildung, die Ihnen für die Klärung noch offener Fragen gerne zur Verfügung stehen.

Autor:
Markus Schwinn
Sachgebietsleiter Weiterbildung

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 28. Mai 2020