newsletter

Arzt Spezial

Arzt Spezial

Arzt Spezial

Arzt Spezial

Arzt Spezial

Arzt Spezial

Wie können Ärztinnen und Ärzte aktiv werden?

Ärzte ohne Grenzen e.V.
Am Köllnischen Park 1, D-10179 Berlin
Tel.: 030/7001300, E-Mail: office@berlin.msf.org, Internet: www.aerzte-ohne-grenzen.de/


Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V.
Ripuarenstr. 8, D-50679 Köln
Tel.: 0221/8896-0, E-Mail: info@ageh.org, Internet: www.ageh.org

Zielsetzung: Die Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe (AGEH) vermittelt qualifizierte und an christlichen Werten orientierte Fachkräfte aus Deutschland und anderen Ländern der Europäischen Union in Projekte nach Afrika, Asien und Lateinamerika. Projektpartner und Auftraggeber sind Hilfswerke wie Misereor und Caritas international, German Doctors, DAHW und viele weitere kirchliche und außerkirchliche Nichtregierungsorganisationen. Bisher haben mehr als 6.000 vermittelte Fachkräfte weltweit Entwicklungsvorhaben unterstützt. Jährlich sind rund 280 AGEH-Fachkräfte in 60 Ländern der Welt im Einsatz. Medizinische AGEH-Fachkräfte sind in die Strukturen einer lokalen Partnerorganisation eingebunden. Sie unterstützen in der Regel für 2-3 Jahre befristet deren Engagement für die Gesundheitsversorgung benachteiligter Menschen im jeweiligen Gastland. Die AGEH-Fachkräfte unterstützen die Partnerorganisationen auch durch Weiterbildung der lokalen Mitarbeiter, bei der Weiterentwicklung von Präventivmaßnamen und Beratung zu Fragen des Projektmanagements und zur Organisationsentwicklung. Die AGEH vermittelt regelmäßig Ärzte, insbesondere mit den Fachrichtungen Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Pädiatrie, Gynäkologie, Tropenmedizin und Chirurgie sowie mit einer Weiterbildung in Public Health.
Vorkenntnisse: Neben mindestens zwei Jahren Berufserfahrung, idealerweise auch im Ausland, sind sehr gute Englischkenntnisse Voraussetzung. Interkulturelle Kommunikationsfähigkeiten für einen partnerschaftlichen Umgang mit den Akteuren setzen die AGEH ebenso voraus, wie Tropentauglichkeit, physische und psychische Belastbarkeit.
Einsatzdetails: In Abhängigkeit des Standortes unterstützt die AGEH die Ausreise als Familie und bietet eine individuelle und umfassende Vorbereitung, soziale Sicherung und Vergütung nach dem Entwicklungshelfergesetz, landeskundliche, sprachliche oder andere fachliche Weiterbildungen sowie Coaching- und Supervisionsangebote.

  • Bewerbung; Jacqueline Kallmeyer, Tel.: 0221/8896-271

Cap Anamur / Deutsche Notärzte e.V.
Thebäerstr. 30, D-50823 Köln
Tel.: 0221/9138150, E-Mail: office@cap-anamur.org, Internet: www.cap-anamur.org/

Zielsetzung: Der gemeinnützige Verein Cap Anamur/Deutsche Not-Ärzte e.V. mit Sitz in Köln wurde 1979 ins Leben gerufen, gegründet von Christel und Rupert Neudeck sowie einigen ihrer Freunde, darunter Heinrich Böll. Seitdem leistet die Organisation weltweit humanitäre Hilfe, auch an Orten, an denen das Medieninteresse längst abgeebbt ist. Im Fokus stehen die medizinische Versorgung und der Zugang zu Bildung.
Auswahlkriterien: Voraussetzung für eine Bewerbung ist das Mindestalter von 25 Jahren sowie eine dreijährige Berufserfahrung.
Vorkenntnisse: Neben mindestens drei Jahren Berufserfahrung sind Kenntnisse in mindestens einer Fremdsprache, Improvisations- und Organisationstalent und ein gutes Einfühlungsvermögen hilfreich, denn die Organisation arbeitet eng mit lokalen Helfern zusammen und knüpft an bestehende Strukturen an. Für Mediziner ist ein Tropenkurs empfehlenswert, gilt aber nicht als Bedingung.
Vorbereitung auf Einsätze: Vor jedem ersten Einsatz bekommen neue Mitarbeiter eine umfassende Einführung in das Projekt sowie die aktuelle Situation im Einsatzland. Die Vorbereitung findet in der Zentrale in Köln statt. Es fallen keine Kosten an.
Einsatzdetails:  

  • Cap Anamur ist aktuell in zehn Ländern aktiv, wobei momentan aufgrund der Gefahrenlage keine Mitarbeiter nach Afghanistan und Syrien geschickt werden.
  • In der Regel dauern Einsätze sechs Monate, in akuten Notsituationen werden Mitarbeiter auch für einen Kurzaufenthalt von zwei Monaten entsandt.
  • Mitarbeitern erhalten ein Bruttogehalt von 1.535 Euro im Monat.
  • Cap Anamur trägt die anfallenden Reisekosten.
  • Cap Anamur trägt die anfallenden Versicherungskosten.
  • Neben der gesetzlichen Krankenversicherung und der berufsgenossenschaftlichen Auslandsversicherung schließt die Organisation für die Mitarbeiter eine Unfall- und Flugrückholversicherung ab.

Qualitätssicherung: Projekte unterliegen in ihrem gesamten Verlauf einer strikten Kontrolle durch die Mitarbeiter vor Ort und dem Team in Köln. Alle Schritte vor Ort werden regelmäßig mit der Zentrale abgesprochen. Zusätzlich finden regelmäßig Projektbesuche durch Vorstand oder Geschäftsführer statt.
Aktueller Bedarf: Der Bedarf an Ärzten ist in Krisenländern nur schwer zu planen, weil er sich spontan ändern kann.
DZI-Spendensiegel: +

  • Bewerbung (Formular auf der Website); Bernd Göken, Tel.: 0221/9138150

Deutsches Rotes Kreuz
Carstennstr. 58, D-12205 Berlin
Tel.: 030/854040, E-Mail: drk@drk.de, Internet: www.drk.de/


German Doctors e.V.
Löbestr. 1a, D-53173 Bonn
Tel.: 0228/387597-0, E-Mail: info@german-doctors.de, Internet: www.german-doctors.de/

Zielsetzung der Organisation: Der German Doctors e.V. ist eine international tätige Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Bonn. Seit rund 35 Jahren leisten in seinem Namen unentgeltlich arbeitende Ärzte weltweit medizinische Hilfseinsätze in Armutsregionen. German Doctors sind der Überzeugung, dass jeder Mensch das Recht auf medizinische Versorgung hat. Gesundheit sehen sie als einen Schlüssel zu einem würdevollen, selbstbestimmten Leben. Eine weitere wichtige Säule ihrer Arbeit ist die medizinische Ausbildung einheimischer Fachkräfte. Damit fördern German Doctors die lokalen Gesundheitssysteme.
Auswahlkriterien: Eineinhalb Jahre Berufserfahrung (als Allgemeinmediziner, Pädiater, Chirurg, Hautarzt, Facharzt für Innere, Zahnarzt, Anästhesist), Ersteinsatz bis zur Vollendung des 70. Lebensjahrs. Für Ärztinnen und Ärzte, die bereits einen Einsatz geleistet haben, gilt die Altersgrenze von 74 Jahren.
Vorkenntnisse: Englischkenntnisse
Vorbereitung auf Einsätze: 2-tägiges Grundlagenseminar für Einsatz­ärzte, verpflichtend, kostenpflichtig (270 Euro); Inhalte: Infektionskrankheiten: Malaria, Tuberkulose, HIV, Parasitosen, Kindergesundheit, Gesunderhaltung im Einsatz, Im Spannungsfeld zwischen Tropenmedizin und Global Health, Fortbildungen und Informationsquellen im Internet
Einsatzdetails: Entsendungen nach Kenia, Sierra Leone, Indien, Bangladesch, Philippinen. Die Einsätze dauern in der Regel 6 Wochen, es gibt aber auch Langzeiteinsätze. Die Kurzzeiteinsätze sind eine ehrenamtliche Tätigkeit. Reisekosten werden zum Teil übernommen. Helfer übernehmen Verwaltungskosten in Höhe der halben Flugkosten. Die Organisation bietet den Abschluss einer BG-Versicherung sowie einer Auslandsreisekrankenversicherung über die AXA an. Bei beiden Versicherungen werden im Falle eines Abschlusses die Kosten von dem jeweiligen Einsatzarzt/der jeweiligen Einsatzärztin getragen. Sollte ein Arzt/eine Ärztin aus krankheitsbedingten Gründen oder einem anderen Notfall verfrüht zur Abreise gezwungen sein, meldet er/sie sich bei der Einsatzplanung. Diese bucht den vorhandenen Flug daraufhin beim Reisebüro um. Durch den im Reisebüro vorliegenden NGO-Tarif sind Umbuchungen kostengünstiger als im Normalfall möglich. Die Flugdaten und das Flugticket werden dem betroffenen Einsatzarzt/der betroffenen Einsatzärztin per E-Mail zugesendet und die Rückkehr erfolgt schnellstmöglich.
Aktueller Bedarf: Die Einsatzvergabe erfolgt quartalsweise. Daher kann immer nur für den Bedarf im jeweiligen Quartal gesprochen werden. Aktuell sucht die Organisation Ärzte jeder Fachrichtung für basismedizinische Einsätze und Pädiater. Generell setzt die Organisation Ärzte aller Fachrichtungen als Basismediziner ein und benötigt Fachärzte in den Gebieten der Chirurgie, Pädiatrie, Gynäkologie und Anästhesiologie.
DZI-Spendensiegel: +
VENRO-Mitgliedschaft: +


Hammer Forum e.V. - Medizinische Hilfe für Kinder in Krisengebieten
Caldenhofer Weg 118, D-59063 Hamm
Tel.: 02381/871720, E-Mail: info@hammer-forum.de, Internet: www.hammer-forum.de

Vorkenntnisse: Ärzte sollten bereits Erfahrungen haben, da vor Ort häufig improvisiert werden muss. In der Regel sind Dolmetscher vor Ort vorhanden. Englische Sprachkenntnisse (oder Französisch für Burkina Faso und die DR Kongo) erleichtern die Arbeit. Grundsätzlich werden Chirurgen unterschiedlicher Fachrichtungen, besonders Anästhesisten und Kinderchirurgen gesucht.
Kurzeinsätze/Einsatzdauer: Die Organisation führt zweiwöchige Kurzeinsätze durch, längere Einsätze in den Kinderambulanzen vor Ort sind möglich.
Vergütung/Honorar: Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, die Organisation übernimmt Flug-, Unterbringungskosten und Versicherung.


humedica e.V.
Goldstr. 8, D-87660 Kaufbeuren
Tel.: 08341/9661480, E-Mail: info@humedica.org, Internet: www.humedica.org

Auswahlkriterien und Vorkenntnisse: Voraussetzung ist ein erfolgreiches Absolvieren des humedica-Einsatztrainings. Das humedica-Training ist möglich für Ärzte und Medizinstudenten im zehnten Fachsemester mit Immatrikulation. Körperliche Fitness.
Kurzeinsätze/Einsatzdauer: Hauptsächlich Kurzeinsätze nach Katastrophen mit einer Dauer von zwei bis vier Wochen. Zusätzlich sind längerfristig geplante Hilfseinsätze in dauerhaften humedica-Projekten möglich.
Vergütung/Honorar: Kein Entgelt möglich, anfallende Kosten bei Einsätzen im Rahmen der Not- und Katastrophenhilfe werden von humedica übernommen.
DZI-Spendensiegel: +
VENRO-Mitgliedschaft: +


LandsAid e.V.
Dr.-Gerbl-Str. 5, D-86916 Kaufering
Tel.: 08191/4287832, E-Mail: info@LandsAid.org, Internet: www.landsaid.org

Zielsetzung der Organisation: LandsAid ist eine gemeinnützige humanitäre Nichtregierungsorganisation (NGO). Die Arbeit von LandsAid verfolgt das Ziel, Menschen, die durch Natur- oder Umweltkatastrophen, durch bewaffnete Konflikte oder Unterdrückung in Not geraten sind, schnell und professionell zu helfen. Die Hilfe konzentriert sich dabei vorwiegend auf den medizinischen Bereich. Die Umsetzung des Vereinsziels erfolgt in den Bereichen schnelle notfall-medizinische Hilfe im Katastrophenfall, Projektarbeit auf dem Gebiet der Basismedizin und Ernährung sowie Ausbildung von Einsatzkräften.
Auswahlkriterien und Vorkenntnisse: Mind. 2-3 Jahre Berufserfahrung, passendes Fachgebiet je nach Projekt, Sprachkenntnisse Englisch plus ggf. weitere Sprache (Spanisch, Französisch); Körperliche Fitness, Interkulturelle Sensibilität, Flexibilität, Stressresistenz; Altersgrenze ca. 70 Jahre; Schulungserfahrung ist ein Plus
Vorbereitung auf Einsätze: Zwei Wochenendseminare zur Vorbereitung auf einen Einsatz: "Grundlagen der Humanitären Hilfe" Teil 1 und Teil 2
Einsatzdetails:

  • Projektländer in Asien, Afrika, Südamerika
  • Einsatz in der Regel 2-6 Wochen, Einsätze teils in akuten Projekten, teils in längerfristigen Projekten
  • Keine Vergütung der Einsätze möglich  
  • Reisekosten, Unterkunft und Verpflegung werden von LandsAid getragen
  • Auslandsreisekrankenversicherung inkl. Rückholservice im Krankheitsfall sowie Unfallversicherung 

Aktueller Bedarf: Vor allem im Bereich Gynäkologie, Anästhesie, Chirurgie, Allgemeinmedizin
DZI-Spendensiegel: +
VENRO-Mitgliedschaft: +


Malteser Hilfsdienst e.V.
Kalker Hauptstr. 22-24, D-51103 Köln
Tel.: 0221/9822151, E-Mail: info@malteser-international.org, Internet: www.malteser-international.org

Kurzeinsätze/Einsatzdauer: Kurzzeiteinsätze sind die Ausnahme und werden in den meisten Fällen von Mitarbeitern durchgeführt, die bereits für die Organisation tätig waren bzw. langjährige Auslandserfahrung besitzen.
Vergütung/Honorar: Honorierung in Form eines Gehaltes bzw. einer Lohnkostenerstattung an den Arbeitgeber, der den Experten für den Kurzzeitraum vom Dienst freistellt


medica mondiale e.V.
Hülchrather Str. 4, D-50670 Köln
Tel.: 0221/9318980, E-Mail: info@medicamondiale.org, Internet: www.medicamondiale.org/

Bedarf: Die Organisation baut einen Fachkräftepool für die Mitarbeit bei medica mondiale auf, in den auch Ärztinnen aufgenommen werden können, die generell an einem Einsatz für medica mondiale interessiert sind. Schwerpunkt ist die Arbeit mit Überlebenden sexualisierter Gewalt in Kriegs- und Krisengebieten.
Vorkenntnisse: Fachrichtung Gynäkologie oder Psychotherapie/Psychiatrie, gute Englischkenntnisse, nur Frauen, Auslandserfahrung sehr erwünscht, Alter ab 30 Jahre, Kenntnisse zu Folgen von Gewalt gegen Frauen/Traumatisierungen/kultursensible Arbeit
Kurzeinsätze/Einsatzdauer: 2 Wochen (dann oft 2 - 3x pro Jahr) bis 2 Monate
Vergütung / Honorar: Bei Kurzzeiteinsätzen über Honorarverträge, genauere Auskünfte erfragen

Dokument erstellt am 6. März 2018, zuletzt aktualisiert am 12. August 2019