Zum Hauptinhalt wechseln
Aktuelles Hannover, (ÄKN)

"Ich dachte nicht, dass sich meine Generation über Kriege in Europa nochmal Gedanken machen muss", erklärte Daniela Behrens im ÄKN-Live-Talk vom 28. Februar, "doch seit ein paar Tagen müssen wir das und das finde sich sehr, sehr erschreckend." Ebenso wie die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung zeigte sich auch Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN), betroffen und emotional: "Mich nimmt am meisten der Gedanke daran mit, wie die Menschen in der Ukraine jetzt schon leiden müssen – sowohl körperlich als auch seelisch."

Es beeindrucke sie aber die Hilfsbereitschaft innerhalb der niedersächsischen Ärzteschaft: "So anstrengend die letzten zwei Jahre auch für uns waren, es spüren alle: Jetzt ist es einfach an der Zeit, nochmal die Ärmel hochzukrempeln", so Wenker. Sie berichtete zum Beispiel über einen Hilfsgütertransport, den sie mit ihrer Klinik über eine ukrainische Gemeinde in Hannover organisiere und der unter anderem Beatmungsmaterialien, Infusionsbedarf und Notfallkoffer in die Ukraine bringe.

Auch das Land Niedersachsen ist gut vorbereitet: "Wir haben den Katastrophenfall ausgerufen, einen Krisenstab gebildet, kümmern uns derzeit um die Vorbereitung zur Aufnahme von Geflüchteten und versuchen, die Strukturen so vorzubereiten, dass wir auch die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer gut unterstützen können", zählte Ministerin Behrens im Ärztekammer-Live-Talk auf. "Wir haben ein gutes Netzwerk und das fahren wir gerade hoch."

Ärztekammerpräsidentin Wenker erneuerte am Montagabend noch einmal den Aufruf der ÄKN, die ärztlichen Hilfsorganisationen vor Ort mit Spenden zu unterstützen. "Ich bin jetzt schon beeindruckt von der Hilfsbereitschaft und kann nur alle ermuntern, sie aufrecht zu erhalten", so Wenker.

Folgend eine Auswahl von Hilfsorganisationen, die in der Ukraine Unterstützung leisten und an die gespendet werden kann: 

Ärzte ohne Grenzen

Deutsches Rotes Kreuz 

humedica


Wenn Sie den Talk im Nachgang noch ansehen möchten: Hier geht es zum Mitschnitt.

Sie möchten über Neuigkeiten der ÄKN informiert werden? Dann folgen Sie der ÄKN auf Twitter und Facebook und/ oder abonnieren Sie den ÄKN-Youtube-Kanal. 


Kontakt: Thomas Spieker, Leiter Kommunikation und Pressesprecher der Ärztekammer Niedersachsen
Telefon: 0511 380-2220, E-Mail: kommunikation(at)aekn.de

Zurück