Zum Hauptinhalt wechseln
Aktuelles Hannover, (ÄKN)

Mehr pragmatische Lösungen und weniger Bürokratie bei der aktuellen Pandemiebewältigung waren Forderungen im Live-Talk "Zur Sache Corona" der Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) am Dienstag, den 23. März 2021. Auf dem Podium der ÄKN in Hannover diskutierten der niedersächsische Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung Dr. rer. pol. Bernd Althusmann, MdL und Ärztekammerpräsidentin Dr. med.Martina Wenker mit ÄKN-Kommunikationschef und Moderator des Talks Thomas Spieker.

In der 56-minütigen Diskussion ging es u.a. um die Einschätzungen der Gäste zu den aktuellen Bund-Länder-Beschlüssen. Zur angeordneten Ruhezeit über Ostern äußerten sich Althusmann und Wenker zunächst positiv. Wenngleich diese Beschlüsse für die Wirtschaftspolitik eine große Herausforderung seien, so Althusmann.

Insgesamt lenkte der Minister den Blick auf die Zeit nach Ostern und das perspektivische Ziel, wieder mehr Freiheiten für Wirtschaft, Gastronomie und Tourismus zu gewinnen. Die Impfungen führte er neben einer COVID-19-Teststrategie und regionalen Modellprojekten für vorsichtige Öffnungen als bedeutende Maßnahmen an, um dies zu erreichen. Darüber hinaus regte Althusmann an, den bisher genutzten 7-Tage-Inzidenz-Wert um weitere Faktoren zu erweitern, zum Beispiel die Belegung der Intensivbetten. Dies könne langfristig mehr Sicherheit schaffen.

Auch Wenker hob die Bedeutung von Impfungen und flächendeckenden Schnelltests hervor. Den kurzzeitigen Stopp des AstraZeneca-Impfstoffs bewertete sie zudem eher positiv. Das habe für sie als Ärztin in der Impfberatung zu mehr Sicherheit und Transparenz geführt. Sie betonte dazu auch, wie wichtig, Privatärztinnen und –ärzte seien, die gerne unterstützten, aber bei Konzepten und strukturellen Entscheidungen oftmals vergessen würden.

Weitere Themen im Talk waren die persönlichen Erfahrungen des Ministers und der Lungen-Fachärztin in der bisherigen Pandemie, Ideen, wie mögliche Testungen an Schulen aussehen könnten sowie die Situation von besonders vulnerablen Menschen. Erfahren Sie mehr und schauen Sie sich die vollständige Aufzeichnung an:

Der Mittschnitt der erkenntnisreichen Diskussion kann jetzt auf der Webseite der ÄKN oder auf dem YouTube-Kanal jederzeit abgerufen werden. Mit Quellenangabe "ÄKN" ist der Talk für alle Radio- und Fernsehsender nutzbar.


Highlights aus dem Live-Talk vom 23. März 2021:

Dr. rer. pol. Bernd Althusmann, MdL, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung:

"Ich möchte den Menschen in Niedersachsen Mut machen, dass wir eine klare Perspektive haben, dass wir ein Ziel haben, wo wir nach Ostern starten wollen: Impfen, Testen, Hygiene, Abstandsregeln einhalten. Und dann bitte von Ostern bis zum Sommer hart durcharbeiten, nationale Kraftanstrengung, beim Impfen und beim Testen, dann hoffe ich, dass wir es geschafft haben, aber es wird noch eine Menge schief gehen." (ab Minute 16:12)

"Was wir uns in Deutschland nicht als Perspektive vorstellen können sollten ist, dass wir von einem Lockdown in den nächsten gehen. Ich glaube schon, dass wir ein so ausgeklügeltes Gesundheits- und Pandemie-Management-System in Gänze haben, […] dass wir – glaube ich – vorsichtig damit umgehen können müssen, bei einem bestimmten Infektions-Level trotzdem ein Stück weit Freiheit zu haben. Das halte ich für verantwortbar, allerdings muss es auch eine Notbremse geben, wenn es uns nach oben wegschießt." (ab Minute 26:46)

Zur Entscheidung, Flugreisen nach etwa Mallorca über Ostern zu ermöglichen:

"Die Mallorca-Entscheidung war absolut nicht zielführend, abwegig, nicht nachvollziehbar. Warum? Weil die Fakten dagegen gesprochen haben." (ab Minute 32:33)

"Man spürt, wir haben einen großen Drang danach endlich Normalität zu haben und durchatmen zu können. Das sei allen gegönnt. Aber in der Krise unseres Landes, in der wir uns befinden, glaube ich, müssen wir schlicht anerkennen, das ist ein politischer Verteidigungsfall, in dem Urlaub wunderbar ist, aber vielleicht gar nicht geht." (ab Minute 35:00)


Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen:

Zur Entscheidung, Flugreisen nach etwa Mallorca zu ermöglichen:

"Da bin ich fassungslos. [In den Flieger] würde ich niemals einsteigen. […] Alles, was im Moment dazu beiträgt, dass wir unsere Kontakte einschränken, ist eine wichtige Maßnahme. Und das trägt überhaupt nicht dazu bei. Ich halte das für eine sehr ungute Entscheidung und kann nur jeden ermutigen, über Ostern besser zuhause bleiben. Das ist sicherlich für unser Infektionsgeschehen hier in Deutschland besser." (ab Minute 31:30)

Zu Testungen in Schulen:

Wenker: "Ich bin ja ein ganz großer Freund davon, dass neben Impfen auch das Testen ein wirkungsvolles Instrument ist. Bei aller Messungenauigkeit, die Schnelltests bringen. Aber ich habe mit einem Schnelltest zumindest tagesaktuell noch den Hinweis auf Covid-19-Infektionen oder etwa sogar Superspreader. Die Schnelltests, die wir jetzt haben, sind derartig unkompliziert im Handling. Sie sind zwar nicht super messgenau und nicht super perfekt. Das dauert aber genauso lange wie korrektes Zähneputzen morgens. […] Ich bin überzeugt, dass das auch kleine Kinder machen können. […] Hier bin ich dafür: Einfach machen!" (ab Minute 36:00)

Bildmaterial des Talks zur redaktionellen Verwendung finden Sie zum Download hier:

https://www.aekn.de/presse/videos/pressefotos-talk-23-03-21

Wenn Sie die kostenfreien Fotos für Ihre Berichterstattung nutzen, bitten wir Sie das folgende Copyright für den Fotohinweis zu nennen: ÄKN/ Helge Krückeberg


  1. Die Gäste im ÄKN-Live-Talk vom 23. März 2021:
    Dr. rer. pol. Bernd Althusmann, MdL, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung und Dr. med. Martina Wenker, Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen. Foto: ÄKN/ Helge Krückeberg
     
  2. Dreier-Runde in der 23. Folge des ÄKN-Live-Talks „Zur Sache Corona“ vom 23. März 2021 (v.l.n.r.):
    Dr. rer. pol. Bernd Althusmann, MdL (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Dr. med. Martina Wenker (Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen), Thomas Spieker (Leiter der Kommunikation der Ärztekammer Niedersachsen und Moderator des Talks). Foto: ÄKN/ Helge Krückeberg
     
  3. Dr. rer. pol. Bernd Althusmann, MdL (Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung), Dr. med. Martina Wenker (Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen) und Thomas Spieker (Leiter der Kommunikation der Ärztekammer Niedersachsen und Moderator des Talks) beim ÄKN-Talk „Zur Sache Corona“. Foto: ÄKN/ Helge Krückeberg

Kontakt:

Thomas Spieker, Leiter Kommunikation und Pressesprecher der Ärztekammer Niedersachsen

Telefon: 0511/380-2220, E-Mail: kommunikation(at)aekn.de

Zurück