newsletter

äkn-TV

Zur Sache Corona

Live-Talk und Videocast mit dem Infektiologen Professor Dr. Matthias Stoll von der Medizinischen Hochschule Hannover.

› Zum Live-Talk
(Hinweis: Sie verlassen die Internetseite der ÄKN)

äkn-TV

Fortbildung

Die Frist für den Nachweis der fachlichen Fortbildung wird für Ärzte und Psychotherapeuten aufgrund der Coronavirus-Pandemie um ein Quartal verlängert.

Weiterlesen

Fortbildung

Onlineplattform

match4healthcare

für Helfer und Hilfesuchende in der Medizin

Twitter: https://twitter.com/match4health_

Website: www.match4healthcare.de

(Hinweis: Sie verlassen die Internetseite der ÄKN)

Onlineplattform

Coronavirus

Sars-CoV-2

Aktuelle Hinweise der ÄKN

Informationen und Hinweise zu den aktuellen Entwicklungen zum neuartigen Virus

› mehr Informationen...

Coronavirus

Neue Broschüre

Übergriffe gegen Praxisteams

› Broschüre downloaden

› Broschüre bestellen

Neue Broschüre

Neue Broschüre

Staatsexamen bestanden - und nun?

› Broschüre downloaden

Neue Broschüre

Aktuell

Wie spreche ich in einer Praxis oder Klinik das Thema Alkohol an? BZgA veröffentlicht Leitfaden

Hannover, 22. Juni 2020 (ÄKN) - Einen neuen Leitfaden für Ärztinnen und Ärzte rund um das Thema Alkohol hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) jetzt veröffentlicht.

Wie spreche ich in einer Praxis oder Klinik das Thema Alkohol an? BZGA veröffentlicht Leitfaden. Bildquelle: BZGA / BundesärztekammerBildquelle: BZGA / Bundesärztekammer

Die Broschüre "Alkoholkonsum bei Patientinnen und Patienten ansprechen - Ärztliches Manual zur Prävention und Behandlung von riskantem, schädlichem und abhängigem Konsum" richtet sich an niedergelassene sowie klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte. Inhaltlich basiert sie auf den Empfehlungen der wissenschaftlichen S3-Leitlinie "Screening, Diagnose und Behandlung alkoholbezogener Störungen" der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V.

Der Leitfaden klärt darüber auf, was risikoarmer, riskanter beziehungsweise schädlicher und abhängiger Alkoholkonsum ist und wie ärztliche Diagnosen gestellt werden können. Darüber hinaus gibt er Empfehlungen und Hinweise für eine ärztliche Kurzintervention, um den Umgang von Patientinnen und Patienten mit Alkohol positiv zu beeinflussen. "Alkohol ist ein Zellgift, deshalb gibt es keinen risikolosen Konsum. Jeder Schluck erhöht das Krankheitsrisiko", sagte die Leiterin der BZgA Dr. med. Heidrun Thaiss bei der Vorstellung der Broschüre: "Als Ärztin ist es mir besonders wichtig, dafür zu sensibilisieren, dass Alkohol - auch in kleinen Mengen - nicht verharmlost werden darf."

Der in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer entstandene Leitfaden kann absofort kostenfrei auf der Homepage der BZgA bestellt werden.

Weitere Informationen: www.bzga.de

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 7. Juli 2020