newsletter

Langeooger

Fortbildungswochen

Weitere Informationen

Langeooger

Die ÄKN

Zahlen - Daten - Fakten

› Dokument downloaden

Die ÄKN

Neue Broschüre

Übergriffe gegen Praxisteams

› Broschüre downloaden

› Broschüre bestellen

Neue Broschüre

Neue Broschüre

Staatsexamen bestanden - und nun?

› Broschüre downloaden

Neue Broschüre

Ärztekammer

Niedersachsen

Ihr heißer Draht zum Team Kommunikation
› Weitere Informationen

Ärztekammer

Ärztekammer

Niedersachsen

Für Fort- und Weiterbildung auf dem neuesten Stand

Ärztekammer

Ärztekammer

Niedersachsen

Im Einsatz für eine optimale Gesundheitsversorgung

Ärztekammer

Presseinformationen

Moralische und ethische Grundwerte sind der Kern ärztlichen Handelns

Hannover, 11. Dezember 2019 (äkn) - Ärztekammer Niedersachsen fordert eine Besinnung auf die ärztlichen Grundwerte und ruft zu einem fairen und menschlichen Miteinander auf.

"Bei Eintritt in unseren Beruf geloben wir, unsere Patientinnen und Patienten losgelöst von persönlichen Merkmalen wie Glaube, ethnischer Herkunft oder politischer Zugehörigkeit zu betrachten und zu behandeln", erklärt Kammerpräsidentin Dr. med. Martina Wenker. "In einer Zeit, in der diffamierende Äußerungen in der Öffentlichkeit langsam aber sicher zum Tagesgeschehen gehören, müssen wir uns noch stärker auf unsere moralischen und ethischen Grundwerte besinnen", fordert Wenker.

Schon im sogenannten Genfer Gelöbnis, das der Berufsordnung der Ärztekammer Niedersachsen vorangestellt ist, heißt es: "Als Mitglied der ärztlichen Profession gelobe ich feierlich, mein Leben in den Dienst der Menschlichkeit zu stellen. […] Ich werde den höchsten Respekt vor menschlichem Leben wahren. Ich werde nicht zulassen, dass Erwägungen von Alter, Krankheit oder Behinderung, Glaube, ethnischer Herkunft, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, politischer Zugehörigkeit, Rasse, sexueller Orientierung, sozialer Stellung oder jeglicher anderer Faktoren zwischen meine Pflichten und meine Patientin oder meinen Patienten treten. […] Ich werde, selbst unter Bedrohung, mein medizinisches Wissen nicht zur Verletzung von Menschenrechten und bürgerlichen Freiheiten anwenden."

"Die Tendenz, Mitmenschen durch öffentliche Äußerungen aufgrund ihres Geburtslandes oder ihres Glaubens zu diskriminieren und zu beleidigen, widerspricht allen Grundsätzen des ärztlichen Selbstverständnisses", betont die Kammerpräsidentin. Die Ärztekammer Niedersachsen distanziert sich ausdrücklich von solchen Meinungsäußerungen und ruft zu einem fairen und menschlichen Miteinander auf.

Die Überzeugung der niedersächsischen Ärzteschaft zum Verhalten von Ärzten gegenüber den Patienten, den Kollegen, den anderen Partnern im Gesundheitswesen sowie zum Verhalten in der Öffentlichkeit wird in der Berufsordnung der Ärztekammer Niedersachsen dargestellt.
Diese ist auf der Homepage der ÄKN einsehbar unter www.aekn.de/arztspezial/arzt-und-recht/


Kontakt: Thomas Spieker, Leiter Kommunikation und Pressesprecher der Ärztekammer Niedersachsen Telefon: 0511/380-2220, E-Mail: kommunikation@aekn.de

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 14. Februar 2020