newsletter

ZQ

Patientensicherheit

Zentrum für Qualität und Management
im Gesundheitswesen (ZQ)

ZQ

M&M-Konferenzen

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (MMK) in Niedersachsen

Das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen der Ärztekammer Niedersachsen führt unter wissenschaftlicher Begleitung der Stiftung Patientensicherheit Schweiz, die diese Befragung im Sommer 2017 in der Gesamtschweiz mit einer Beteiligungsquote von 36 Prozent durchgeführt hat, ein Projekt zur Förderung der MMK als wichtiges Instrument der Patientensicherheit durch.

Unser Ziel:
Wir möchten die systematische Aufarbeitung von unerwünschten Behandlungsverläufen im Rahmen von MMK fördern und weiterentwickeln. Wir sind der Überzeugung, dass hierin ein großes Potenzial zur Verbesserung der Patientensicherheit liegt.

Der Projektablauf:
In der ersten Phase konnten wir im Herbst 2017 über die Befragung niedersächsischer Chefärztinnen und -ärzte den aktuellen Umsetzungsstand von MMK in den Niedersächsischen Krankenhäusern erheben. Uns interessiert, wie MMK derzeit durchgeführt werden, was bereits gut läuft und wo Probleme und Entwicklungschancen für die qualitativ hochwertige Umsetzung von MMK liegen.

Aufbauend auf den Resultaten und basierend auf internationalen Konzepten sollen in einer zweiten Phase Empfehlungen, Unterstützungsmaterial und Kurskonzepte entwickelt werden, die die Qualität und Systemorientierung der MMK befördern.

Die Ergebnisse:
Die Ergebnisse der niedersachsenweiten Befragung von Herbst 2017 können Sie hier herunterladen:

Ergebnisbericht (pdf-Datei, 428 KB)

Publikation Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen (ZEFQ)

Workshop 13. Jahrestagung des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) (03.-04. Mai 2018)

 

Unterstützungsmaterial und Kurskonzepte

Morbiditäts- und Mortalitätskonferenzen (MMK): Erfolgsfaktor Moderation (Basis- und Refresherkurs)

Dokument erstellt am 11. Januar 2018, zuletzt aktualisiert am 6. Dezember 2018