newsletter

ZQ

Projekte

Niedersächsisches Frühgeborenen-Nachuntersuchungsprojekt

ZQ

Elternberatung in der Neonatologie

Gemeinsam mit einer Expertengruppe erfahrener Elternberatender hat der Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V. einen Leitfaden für Elternberatung erarbeitet, der die Implementierung bzw. Optimierung der Elternberatung in neonatologischen Abteilungen erleichtern soll. Das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen (ZQ) hat das Projekt methodisch begleitet, um die Professionalisierung der Elternberatung, die sich nachweislich vorteilhaft auf die Entwicklung der Frühgeborenen auswirkt, zu unterstützen.

Nur wenige Kliniken in Deutschland verfügen über langjährig bewährte strukturierte psychosoziale Beratungskonzepte, um Eltern frühgeborener Kinder in der Zeit der stationären Behandlung sowie in der präpartalen und nachstationären Phase beratend und anleitend zu unterstützen. Zudem sieht die zum 1. Januar 2014 in Kraft getretene Qualitätssicherungs-Richtlinie Früh- und Neugeborene (QFR-RL) vor, dass Perinatalzentren der Versorgungsstufen Level 1 und 2 ab 1. Juli 2014 eine professionelle psychosoziale Betreuung der Eltern zur Verfügung stellen müssen. Unter anderem ist bei der Betreuung der Eltern ein Leistungsumfang von 1,5 Vollzeit-Arbeitskräften pro 100 Aufnahmen von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht < 1.500 Gramm pro Jahr vorgesehen.

Das Projekt setzt hier an, um nach Möglichkeit allen Eltern, unabhängig davon, wo in Deutschland ihr Kind geboren wird, eine qualitativ hochwertige Beratung anzubieten. Im vorliegenden Leitfaden werden Rahmenbedingungen definiert und strukturiert Beratungsangebote dargestellt, die sich an den Bedürfnissen der betroffenen Familien orientieren.

Dem vorgestellten Leitfaden liegen eine intensive Abstimmung der Expertise erfahrener Elternberatender unterschiedlicher Professionen (wie Pflege, Psychologie oder Sozialarbeit mit entsprechender Zusatzqualifikation) sowie systematische Literaturrecherchen zugrunde. Die Entwicklung fand in Zusammenarbeit mit Experten aus relevanten Fachgesellschaften und Berufsverbänden statt. Wissenschaftlich begleitet wurde das Projekt durch die Pflege- und Gesundheitswissenschaftlerin Katrin Rohde. Das ZQ war im Rahmen der konzeptionellen Begleitung u.a. für die Festlegung der Struktur-, Prozess- und Ergebnisparameter zuständig. Im Rahmen der Evaluierung fand in den Bundesländern Niedersachsen und Hessen eine exemplarische Befragung neonatologischer Abteilungen zum Status von Elternbegleitung vor der Implementierung der im Leitfaden beschriebenen Elternberatung statt. Ergänzend ist eine weitere Befragung nach Implementierung bzw. Umsetzung des Leitfadens vorgesehen.

Der Leitfaden kann auf der Homepage des Bundesverbandes "Das frühgeborene Kind" e.V. (www.fruehgeborene.de/publikationen/praxis-leitfaden-elternberatung-in-der-neonatologie) kostenfrei gegen Erstattung einer Portopauschale bestellt oder kostenfrei heruntergeladen werden.

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 15. März 2017