newsletter

ZQ

Projekte

Niedersächsisches Frühgeborenen-Nachuntersuchungsprojekt

ZQ

Gremien

Konstituierung des Wissenschaftlichen Beirats

Am 8.März 2016 hat sich der neue wissenschaftliche Beirat des Niedersächsischen Frühgeborenen-Nachuntersuchungsprojekts zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen.

Als Vorsitzender wurde Dr. med. Michael Wagner, Leiter des Sozialpädiatrischen Zentrums in Oldenburg, und als stellvertretender Vorsitzender Dr. med. Gisbert Voigt, Vorstandsmitglied der Ärztekammer Niedersachsen und niedergelassener Arzt für Kinder- und Jugendmedizin, gewählt.

Alle Beiratsmitglieder sind mit ihren Funktionen, die unterschiedliche Bereiche repräsentieren, in der nachfolgenden Tabelle dargestellt.

Mitglied Funktion
Dr. med. Michael Wagner Leitung SPZ Oldenburg
Dipl.-Psych. Michael Wachtendorf Leitender Psychologe SPZ Hannover
Dr. phil. Brigitte Sens Leitung ZQ
Dr. med. Gisbert Voigt Vorstandsmitglied Ärztekammer Niedersachsen
Barbara Grieb Vorstandsvorsitzende Bundesverband "Das frühgeborene Kind" e.V.
Prof. Dr. med. Rolf F. Maier Direktor Kinder- und Jugendmedizin Universitätsklinikum Marburg u. Gießen
Prof. Dr. med. Karsten Harms Chefarzt Kinderzentrum HELIOS Klinikum Hildesheim
Prof. Dr. med. Ralf L. Schild Chefarzt für Perinatalmedizin und Geburtshilfe Diakoniekrankenhaus Henriettenstiftung und Diakoniekrankenhaus Friederikenstift
Corinna Beutel Abteilungsleitung Leistungs- und Versorgungsmanagement KKH - Kaufmännische Krankenkasse
Inken Holldorf Leiterin der Techniker Krankenkasse-Landesvertretung Niedersachsen
Jens Wagenknecht Vorsitzender der Qualitätsinitiative (Nds. Verein zur Förderung der Qualität im Gesundheitswesen e.V.)
Dr. med. Thomas Buck Obmann des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte Bezirk Hannover
Prof. Dr. med. Egbert Herting Direktor der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin Lübeck

Im Nachuntersuchungsprojekt werden seit 2004 flächendeckend die in Niedersachsen geborenen Kinder mit einem Gestationsalter unter 28 Schwangerschaftswochen zu definierten Entwicklungszeitpunkten (6 Monate, 2, 5 und 10 Jahre) in Sozialpädiatrischen Zentren untersucht. 

Das Projekt gibt wertvolle Informationen über die Entwicklung der Kinder, die im Rückschluss Aussagen über die Qualität der perinatalen Versorgung zulassen. Mittlerweile wurden schon mehr als 1.500 Kinder untersucht.  Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage www.aekn.de/zq und in einem gerade erschienenem Projekt-Exposé, das Ihnen gern auf Anfrage (E-Mail an gabriele.damm@aekn.de) zur Verfügung gestellt wird.

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 15. März 2017