newsletter

ZQ

Projekte

Niedersächsische Perinatalerhebung

ZQ

Perinatalmedizin aktuell

Perinatalmedizin Aktuell: Jahresversammlung der Niedersächsischen Perinatalerhebung (NPE) am 3. Februar 2017

Zu Beginn des neuen Jahres möchten wir Sie mitnehmen, neue Aktivitäten des Qualitätsmanagements und innovative Projekte aus der Geburtshilfe und Neonatologie kennen zu lernen. In zwei Beiträgen wird das Thema Dammschutz und Prävention von Verletzungen der Geburtswege beleuchtet. Weitere Themen sind die neue Qualitätssicherungs-Richtlinie, die insbesondere in den Kinderkliniken derzeit für viel Diskussion sorgt und neue Projekte aus der Ärztekammer. Zu nennen sind der erfolgreiche Start des Peer Reviews in der Geburtshilfe und Neonatologie und das neue GerOSS Modul Intrauteriner Fruchttod (IUFT).

Programm ... (pdf-Datei, 276 KB)
Anmeldung ... (pdf-Datei, 111 KB)

Zahlen aus der Geburtshilfestatistik 2015

Im Jahr 2015 wurden insgesamt 62.968 Geburten (64.126 Kinder) aus 77 geburtshilflichen Abteilungen in Niedersachsen dokumentiert. Eine vorläufige Statistik mit den Ergebnissen nach Annahmeschluss (29.02.2016) steht allen Kliniken seit Anfang März im Download-Bereich der Ärztekammer Niedersachsen zur Verfügung (www.zq-aekn-statistik.de).

Da die Referenzwerte für die Qualitätsindikatoren von der Bundesebene erst im April zur Verfügung gestellt werden, wurde diese vorläufige Statistik mit der Berechnungsgrundlage für den Jahrgang 2014 erstellt.

Was ist neu in der Geburtshilfestatistik 2015?

Die Reihenfolge der Kapitel hat sich geändert! Mit dem neuen Layout wurde der Teil zu den Qualitätsindikatoren vorgezogen, so dass er den Einstieg in  die Abteilungsergebnisse bildet.
Mit der Endfassung Ihrer Statistik erhalten Sie außerdem künftig die Indikatoren zur Über - und Unterdokumentation.

Als Neuerung wird außerdem die 10-Punkte-Klassifikation nach Robson in die Statistik aufgenommen. Auf der Jahresversammlung wurden dazu bereits Ergebnisse verschiedener Kliniken gezeigt und diskutiert.

10-Punkte-Klassifikation der Sectio caesarea

1. Nullipara mit Einlingsschwangerschaft in SL >= 37 SSW und spontaner Geburtsbeginn
2. Nullipara mit Einlingsschwangerschaft in SL >= 37 SSW mit Geburtseinleitung oder primärer Sectio (ohne Wehen)
3. Mehrgebärende ohne Uterusnarbe mit Einlingsschwangerschaft in SL >= 37 SSW und spontaner Geburtsbeginn
4. Mehrgebärende ohne Uterusnarbe mit Einlingsschwangerschaft in SL >= 37 SSW und Geburtseinleitung oder primärer Sectio (ohne Wehen)
5. Mehrgebärende mit mindestens einer vorhandenen Uterusnarbe und mit Einlingsschwangerschaft in SL >= 37 SSW
6. Nullipara mit Einlings-BEL
7. Mehrgebärende mit Einlings-BEL
8. Schwangere mit Mehrlingsschwangerschaft
9. Schwangere mit Einlingsschwangerschaften in Quer- oder Schräglage
10. Schwangere mit Einlingsschwangerschaft in SL < 37 SSW (auch Frauen mit vorhandener Uterusnarbe)

Die Präsentation finden Sie zusammen mit einem Bericht der Jahresversammlung auf der Homepage der Ärztekammer.  

Weitere Informationen: Jahresversammlung 2015

Dokument erstellt am 13. Januar 2017, zuletzt aktualisiert am 23. März 2017