ZQ

Qualitätsmanagement - was ist das?

Zentrum für Qualität und Management
im Gesundheitswesen (ZQ)

ZQ

QM - Wie geht das?

Ein prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem gilt seit Jahren als "state of the art". Dabei wird in den Gesundheitseinrichtungen - dem Versorgungsauftrag und den strategischen Zielen entsprechend - ein "Produktportfolio" der relevanten Kernprozesse definiert. Die optimale Gestaltung der Versorgungsleistung steht somit im Mittelpunkt: stabile, qualitätsfähige, kennzahlengestützte Behandlungsprozesse!

 

Wo sinnvoll und angemessen, können einzelne Kernleistungen (z.B. "Elektive chirurgische Versorgung") als diagnose- bzw. eingriffsspezifische Behandlungspfade detaillierter ausgearbeitet werden.

So ist sichergestellt, dass im konkreten Behandlungsprozess Qualität ("das beste verfügbare medizinische Wissen", EbM), Patientenorientierung (verlässliche Planung und Termintreue), Patientensicherheit und Risikomanagement (gerichtsfeste Aufklärung, WHO-Checkliste im OP, Sturzprophylaxe) und Wirtschaftlichkeit (Vermeidung unnötiger Kosten, gesteuerter Personaleinsatz, Einhaltung der geplanten Verweildauer) implementiert sind: Das Qualitätsversprechen!

Der durchgängige prozessorientierte Ansatz mit der Gestaltung der Kern-, Führungs- und Unterstützungsprozesse bildet so die Grundlage einer zukunftsfähigen Organisationsentwicklung. 

Dazu gehören die Messung der Prozessfähigkeit mit entsprechenden Kennzahlen, die sukzessive Einbettung von Elementen der Patientensicherheit, des Risiko- und Umweltmanagements, von Arbeits- und Gesundheitsschutz als integriertes Managementsystem.

Dokument erstellt am 14. August 2017, zuletzt aktualisiert am 17. Oktober 2017