newsletter

ZQ

Perinatalerhebung

Niedersächsische Perinatalerhebung (NPE)

ZQ

Durchführung

Alle geburtshilflichen Abteilungen in Niedersachsen dokumentieren jede Geburt mit einem hausinternen Dokumentationssystem. Die Geburtendokumentationen werden exportiert, verschlüsselt und vierteljährlich per E-Mail an die Datenannahmestelle auf Landesebene geschickt.
Jede teilnehmende Klinik erhält nach Abschluss eines Jahrganges automatisch die Gesamtauswertung für Niedersachsen. Diese besteht aus einer Darstellung der Qualitätsindikatoren mit Grafik, einer Übersichtsstatistik sowie einer ausführlichen Darstellung der Prozess- und Ergebnisqualität. Eine Detailstatistik, in der alle Items des Erhebungsinstrumentes ausgewertet sind, bildet den letzten Teil des umfassenden Auswertungspaketes. Die klinikspezifische Auswertung steht allen Ansprechpartnern in den niedersächsischen Frauenkliniken in einem passwortgeschützten Download-Bereich zur Verfügung. Link: www.zq-aekn-statistik.de
Alle Statistikteile sind so konzipiert, dass sich die Klinik mit dem Gesamtkollektiv Niedersachsen und einem speziellen Klinikkollektiv vergleichen kann.
In die aktuelle Statistik fließen die Daten aus insgesamt 70 niedersächsischen geburtshilflichen Kliniken ein.


Die Vergleichskollektive gliedern sich für das Verfahrensjahr 2019 in:
               14 Perinatalzentren Level 1 mit insgesamt 25.071 Geburten,
                 7 Perinatalzentren Level 2 mit insgesamt 8.208 Geburten,
               10 perinatologische Schwerpunktkliniken mit 8.028 Geburten,
               24 hauptamtliche Abteilungen >=500 Geburten pro Jahr mit 20.728 Geburten, 
               10 hauptamtliche Abteilungen <=400 Geburten pro Jahr mit 3.389 Geburten, 
                 5 belegärztlich geleitete Abteilungen mit insgesamt 2.317 Geburten.


Aus den 70 geburtshilflichen Abteilungen wurden insgesamt 67.741 Geburten mit 69.025  Kindern ausgewertet.

Dokument erstellt am 25. April 2016, zuletzt aktualisiert am 15. September 2020