Zum Hauptinhalt wechseln
Weiterbildung Hannover, (ÄKN)

Surveillance zur Antibiotikaresistenz: Die Auswertung der niedersächsischen Daten für 2019 aus ARMIN (Antibiotika-Resistenz-Monitoring in Niedersachsen) liegen vor.

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) verfolgt seit mehr als 10 Jahren mit dem Antibiotika-Resistenz-Monitoring in Niedersachsen - kurz ARMIN genannt - die Entwicklung klinisch relevanter Bakterien im stationären und ambulanten Versorgungsbereich. Im Vordergrund stehen die multiresistenten Erreger wie MRSA (Methicillinresistenter Staphylococcus (S.) aureus), VRE (Vancomycinresistente Enterokokken) sowie 3- und 4MRGN (multiresistente gramnegative Stäbchen mit Resistenz gegen 3 beziehungsweise 4 der wichtigsten Antibiotikagruppen: Acylureidopenicilline, Cephalosporine der 3./4. Generation, Carbapeneme und Flourchinolone). Aber auch andere Erreger-Wirkstoff-Kombinationen werden dokumentiert.

Diesen Artikel im niedersächsischen ärzteblatt lesen

Zurück